Giro d'Italia 2019

 


vom 11. Mai bis 2. Juni



 
 

 

 

 

Schon seit einigen Jahren gilt die Italien-Rundfahrt als das wohl topografisch interessanteste Etappenrennen. Auch der Giro d’Italia 2019 wird für eine gehörige Portion Spannung sorgen. Dafür verantwortlich zeigen sich vor allem die zahlreichen Bergetappen. Allein sieben davon werden im Hochgebirge ausgetragen, darunter namhafte Anstiege, wie der Gavia-, der Mortirolo- und der Manghen-Pass.

 

 

 

Insgesamt müssen die Profis 3.518 Kilometer zurücklegen, ehe sie nach dem Zeitfahren in Verona auf die dreiwöchige Rundfahrt zurückblicken dürfen. Der abschließende Kampf gegen die Uhr könnte den Giro d’Italia 2019 entscheiden. Dabei handelt es sich jedoch nicht um das einzige Zeitfahren. Im Gegenteil: Insgesamt radelt das Peloton 58,5 Kilometer im Solo, aufgeteilt auf drei sehr anspruchsvolle Zeitfahren. Wer am 11. Mai in Bologna den 102. Giro d’Italia in Angriff nehmen wird, steht noch in den Sternen. Klar ist: Nur ein ausgezeichneter Bergfahrer kann diese Grand Tour für sich entscheiden.