Apolipoproteina

 

Im 1979 ein aus Limone
stammender wird im Krankenhaus zu
Routineuntersuchungen stationär aufgenommen.



 
 

 

 

 

Die Ergebnisse der Untersuchungen verblüffen die Ärzte, da der Patient sowohl sehr hohe Cholesterinwerte als auch Triglyzeridwerte aufweist, dies allerdings ohne wichtige klinische Symptomatik. Weder in den Arterien noch am Herzen sind feststellbare Schäden nachweisbar.

Den Ärzten erscheint dies sehr seltsam, eigentlich unglaublich, und Sie beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen.

Im Blut des Patienten, seines Vaters und seiner Tochter entdecken sie ein anormales Protein, welches die Wissenschaftler Apolipoprotein A-1 Milano nennen.
Was zählt, ist die Tatsache, dass sich dieses Protein im Blut dieser Menschen aus Limone sehr anormal, aber nützlich verhalt.
 
Mit großer Geschwindigkeit werden die Fette aus den Arterien transportiert und zur Leber hingeführt, um von dort aus ausgeschieden zu werden, das ist eine außergewöhnlich effiziente Waffe gegen Arteriosklerose und Herzinfarkt.

Allen Bewohner dieses Ortes wird Blut abgenommen, um Blutuntersuchungen durchzuführen.

Das Resultat ist überraschend: eine beachtliche Anzahl von Menschen trägt dieses Gen in sich. Es ist leicht zu erahnen, dass es sich um die wichtigste Entdeckung des Jahrzehnts handeln könnte und in Limone sind die Menschen stolz darauf sagen zu können, dass die Langlebigkeit in einem kleinen Ort am Gardasee ihren Anfang hat.